Bist du dabei, wenn in 2019 “KlimaGespräche” gegründet wird?

Ein neue, inspirierende öko-Organisation!

Hast du Lust,  den Wandel zu einer nachhaltigen Welt zu beschleunigen?
Hast du Lust, eine Organisation nach dem erfolgreichen Modell „KlimaatGesprekken“ aus den Niederlanden zu gründen und damit anderen zu helfen, ihren ökologischen Fußabdruck effektiv zu verringern?
Bist du auch der Meinung, dass sich zu selten über ökologisches Verhalten unterhalten wird und dass an den Gesprächen noch viel verbessert werden kann?

Hilf mit KlimaGespräche zu gründen oder werde Klimacoach und leite selbst eine Workshopreihe an!

Was ist KlimaGespräche?

KlimaGespräche wird eine Organisation sein, die 6-teilige Workshops in ganz Deutschland organisiert, wobei Teilnehmer*innen lernen, wie sie ihren ökologischen Fußabdruck verringern können und wie sie sich offen über das Thema und persönliche Grenzen austauschen können.
Bei diesen Workshops stehen Humor, Hoffnung und Handlungsperspektiven im Mittelpunkt, begleitet durch einen ausgebildeten KlimaCoach von KlimaGespräche. Um einen gemütlichen Rahmen für Unterhaltungen zu schaffen, soll ein Workshop im Wohnzimmer der Teilnehmer*innen oder des Coach stattfinden.
Unterstützt wird das Treffen durch ein Handbuch und ein Arbeitsbuch mit 175 Ideen für ökologisches Verhalten. Schon vor zehn Jahren wurde „Carbon Conversations“ in England gegründet, worauf das erfolgreiche KlimaatGesprekken in den Niederlanden basiert. Jetzt ist Deutschland dran!  

Wie kannst du mitmachen?

Co-founder

KlimaGespräche ist auf der Suchen nach Cofoundern, also Menschen, die sich ehrenamtlich an der Gründung der Organisation beteiligen möchten. Es gibt jede Menge Arbeit zu leisten, viele verschiedene Tätigkeiten, wofür unterschiedliche Kompetenzen gebraucht werden. Ein brennendes Herz für Ökologie ist gefordert, wünschenswert wäre ein Hintergrund in Psychologie oder Coaching. KlimaatGesprekken hat schon ein funktionierendes Modell, trotzdem gibt es noch vieles selber zu entdecken, zu entwerfen und zu entscheiden. Auf jeden Fall wird nach einer Person mit Coaching-Hintergrund gesucht, die sich vorstellen kann, Klimacoaches auszubilden. Sonst wird Hilfe benötigt im Bereich:
* Finanzen/Förderungen
* Promo/Soziale Medien/Mail-Verteiler
* Website/Design/Logo
* Material für die Workshops, Aufgabenbuch und Spielen sollen übersetzt werden.

Bevorzugt wird jemand, der/die ca. einen Tag in der Woche Zeit investieren möchte, von der Arbeitszeit her flexibel ist und in der Nähe von Bonn/Rheinland wohnt. (Auch wenn das alles nicht der Fall ist, kannst du gerne Kontakt zu uns aufnehmen.) Idealerweise werden wir uns auf eine Probezeit von drei Monaten einigen, damit das Abenteuer erstmal überschaubar ist.

Klimacoach

Als ehrenamtliche Klimacoach leitest und unterstützt du aktiv die Workshopreihe. Du wirst 4 bis 8 Teilnehmende bei dem Prozess begleiten, mehr Bewusstsein bei Lebensentscheidungen zu entwickeln. In den Bereichen Wohnen, Reisen, Essen, Konsum und Kontakt mit anderen wirst du den Teilnehmer*innen helfen, besser mit dem Thema Klimawandel und seinen Folgen auf persönlicher Ebene um zu gehen, damit diese zufrieden ihr ökologisches Verhalten gestalten können.

Bei einer kurzen Ausbildung zum Klimacoach lernt man den nötigen umweltpsychologischen Hintergrund hinter der Methode. Wenn du Interesse daran hast Klimacoach zu werden, fülle bitte den Fragenbogen aus. 

Neuigkeiten erhalten, mitmachen oder Fragen?

KlimaGespräche entwickelt sich schnell, und wird sich immer über Leute freuen, die mitmachen möchten. Wenn du eine Frage hast oder aushelfen möchtest, schick einfach eine Email an Initiator Thijs Jacobs an klimagespraeche@posteo.de . Wenn du keine bestimmte Fragen hast, aber einfach auf dem Laufenden gehalten werden möchtest, hinterlasse dann deine Mailadresse.

Mail hinterlassen

Zitate Teilnehmer*innen KlimaatGesprekken

Rianne (Verkäuferin, 26)

Es war für mich schön, um mal andere zu treffen, die sich auch für den Klimawandel interessieren, denn ich hab mich früher bei dem Themas öfter alleine gefühlt. Vor allem die offene Atmosphäre fand ich gut.”

Judith (Lehrerin, 31)

Vor den Workshops hatte ich mit Freunden oft streit über das Thema, weil sie mich immer zu moralisch fanden. Jetzt weiß ich, wie ich besser mit ihnen darüber ins Gespräch kommen kann. Und es klappt sogar, sie zu motivieren, das sie sich ökologisch verhalten.”
d

Floris (Geschäftsführer, 45)

ich habe mich entschieden, dass nächste Mal mit der bahn zu fahren statt zu fliegen, wenn ich meinen Sohn in der Schweiz besuche. Vielleicht gefällt es mir, auf jeden Fall wird es viel CO2 einsparen.